Skip to content
Blog
21 Feb 2020   Zuletzt aktualisiert 13 April 2021

Müssen Sie Interviews transkribieren? Der Nr.1 Tipp um bei deinem Forschungsinterview Zeit zu sparen

Entrevista
Topics
Automatische Transkription

Sie führen eine Recherche durch und müssen Interviews führen? Finden Sie es schwierig, weil Sie nicht wissen wo Sie anfangen sollen oder vielleicht haben Sie schon angefangen aber es sieht so aus, als würden Sie Ihre Termine nicht einhalten.

Wie lange eine Recherche dauert, ist sehr unterschiedlich. Einige Forschungen können Jahre dauern, während andere nur eine Woche dauern. Eines ist jedoch fast immer das Gleiche: Die Durchführung Ihrer Interviews und Transkription nimmt einen Großteil der Zeit in Anspruch. Es spielt keine Rolle, wie lange Ihre Forschung dauert, es ist immer eine gute Wahl um Zeit zu sparen. So können Sie sich auf Dinge konzentrieren, die wirklich wichtig sind, wie die Analyse der Daten und das Ziehen von Schlussfolgerungen.

Die Forschung

Ihre Forschung ist der Kern jeder Dissertation, Diplomarbeit oder Marktforschung. Bei der Recherche ist es wichtig, nicht zu sehr von Ihrer Forschungsfrage abzuweichen. Sie werden wahrscheinlich Tisch- und Feldforschung nutzen. Die Feldforschung kann in Form von qualitativer Forschung oder quantitativer Forschung. Die meisten Forschungen erfordern qualitative Forschung. Sie haben mehrere Arten von qualitativer Forschung. Für eine Forschung, die aber eine qualitative Forschung sein muss, wird üblicherweise in Form von Interviews geforscht. Sie müssen diese Interviews transkribieren, um die zu analysieren oder wenn Sie eine schriftliche Form dieser Interviews in Ihrem Bericht benötigen. Wir werden darüber reden:

Durchführung des Forschungsinterviews

Erstellung einer Transkript für Ihre Interviews

Wie sollte man ein Interview durchführen?

Das Zweck von ein Interview ist es, die richtigen und ausreichenden Informationen vom Befragten zu erhalten. Es ist wichtig, dass die Informationen zu Ihrer Forschung beitragen und dass Sie genügend Informationen erhalten. Um die richtigen Informationen aus einem Interview zu erhalten, müssen Sie gute Fragen vorbereiten. Sie müssen den Befragten auch richtig befragen. 5 Tipps, mit denen Sie das Beste aus Ihrem Interview herausholen können:

Erstellen Sie einen Fragebogen oder eine Liste mit den Themen die Sie besprechen möchten. So entsteht eine Art Einkaufsliste, damit Sie während des Interviews nichts vergessen. Ein Fragebogen oder eine Themenliste sorgt auch dafür, dass Sie den Faden nicht verlieren und nicht zu sehr vom Hauptthema abweichen.

Beeinflussen Sie den Befragten in seinen Antworten nicht. Indem Sie den Befragten nicht beeinflussen, erhalten Sie ehrlichere und zuverlässigere Antworten. Stellen Sie zum Beispiel nicht die Frage: „Was gefällt Ihnen an Los Angeles?“ (vielleicht mag der Befragte Los Angeles gar nicht), aber fragen Sie: „Was halten Sie von Los Angeles?“

Handeln Sie professionell während des gesamten Interviews. Zeigen Sie Wertschätzung und Verständnis für den Befragten, aber übertreiben Sie nicht. Verhalten Sie sich so, dass der Befragte sieht, dass Sie wirklich daran interessiert sind, was er / sie zu sagen hat. Wenn Sie sich an diese Punkte halten, wird der Befragte offener und ehrlicher sein. So können Sie mehr Informationen aus dem Interview gewinnen.

Bevor Sie persönliche oder umstrittene Fragen stellen, erwärmen Sie sie zuerst mit einfacheren Fragen. Denken Sie daran, dass diese Person Sie wahrscheinlich noch nie getroffen hat, wenn Sie sofort persönliche Fragen stellen, wird der Befragte wahrscheinlich in den Verteidigungsmodus gehen. Es ist wichtig, dass Sie den Befragten zuerst mit einfachen Fragen aufwärmen, das schafft Vertrauen. Später im Interview können Sie anfangen, härtere Fragen zu stellen.

Der wichtigste Tipp von allen: Übung. Der beste Weg um besser bei Befragungen zu werden, ist zu üben. Deshalb sollten Sie Ihre Befragung zuerst üben. Sie können Ihre Befragung zuerst mit einem Mitschüler oder mit einem Bekannten üben. Bitten Sie diese Person, Ihnen Feedback über den Verlauf des Interviews zu geben. Achten Sie besonders auf Ihre Haltung, Ihre Fragen, Ihre Einleitung, die Struktur, wie Sie Zusatzfragen stellen und ob Sie höflich sind. Sie können dieses Übungsinterview auch aufzeichnen und später anhören. Auf diese Weise können Sie Wege finden um Sie sich zu verbessern.

Jetzt wissen Sie, was zu tun ist und was nicht, während Ihres Interviews. Es ist jetzt Zeit Ihre Interviews zu führen. Ein Forschungsinterview besteht in der Regel aus drei Teilen. Es ist wichtig, dass Sie diese Punkte chronologisch durchlaufen:

Eröffnung: In der Eröffnung Ihres Interviews erklären Sie zunächst Ihr Ziel. Du erklärst, was du hoffst herauszufinden. Sie werden auch sagen, wie lange das Interview voraussichtlich dauern wird und welches Thema besprochen wird. Dann beginnen Sie das eigentliche Interview mit einer offenen Frage.

Mittelteil: Im mittleren Teil des Interviews hat der Befragte die Möglichkeit, seine Geschichte zu erzählen. Es ist wichtig, dass Sie in dieser Phase aufmerksam zuhören. In dieser Phase des Gesprächs müssen Sie gute Fragen stellen und sicherstellen, dass der Befragte nicht zu sehr vom Hauptthema abweicht.

Finale: Wenn Sie genügend Informationen aus dem Interview erhalten haben, schlagen Sie vor, das Interview zu beenden. Gehen Sie gemeinsam die wichtigsten Punkte durch und geben Sie dem Befragten die Möglichkeit, zusätzliche Informationen hinzuzufügen. Wenn etwas unklar ist, ist jetzt die Zeit Fragen zu stellen.

Bei der Durchführung des eigentlichen Interviews ist es wichtig, dass Sie auch Aufnahmen machen. Denken Sie nicht, dass Sie sich an alles erinnern können, was gesagt wurde. In der Eröffnung des Interviews fragen Sie, ob der Befragte irgendwelche Probleme mit der Aufnahme hat. Das tun sie in der Regel nicht, aber wenn schon, dann machen Sie Notizen. Indem Sie Audioaufnahmen machen, können Sie sich voll und ganz auf das Interview selbst konzentrieren, anstatt Notizen zu machen. Danach können Sie sich Ihre Aufnahmen anhören und alles analysieren. Eine gute Vorbereitung auf das Forschungsinterview nimmt viel Zeit in Anspruch, aber es kostet noch mehr Zeit, das Audio in Text zu konvertieren. Um Ihre Interviews zu analysieren und die in Ihren Bericht aufzunehmen, müssen Sie Ihre Interviews transkribieren. Dies ist ein äußerst zeitaufwendiger und geistig anspruchsvoller Prozess. Zum Glück haben wir eine Lösung gefunden, die Ihnen viel Zeit und Mühe erspart. Das können Sie weiter unten nachlesen.

Was ist die beste Methode um meine Interviews zu transkribieren?

Wenn Sie Ihre Interviews analysieren möchten und die in Ihre Forschung einbeziehen wollen, ist es notwendig, Ihre Interviews zu transkribieren. Transkribieren ist ein extrem zeitaufwendiger Prozess, der manuell durchgeführt werden muss. Jede Minute Audio dauert etwa 8 bis 10 Minuten zum transkribieren. Wenn ein Mensch ein Transkription eines einstündigen Interviews erstellt, können Sie leicht €100 zurücksetzen. Wenn Sie mehrere Forschungsinterviews durchgeführt haben, kann dies schnell sehr teuer werden. Glücklicherweise ist es mit unserer Transkriptionssoftware möglich, Ihre Interviews günstig und schnell transkribiert zu haben. Das einzige was Sie noch tun müssen ist kleine Verbesserungen vorzunehmen, um die Transkription 100% korrekt zu machen.

Also automatisch von Sprache zu Text

Fristen für Recherchen können sehr knapp bemessen sein und einen entmutigenden Effekt auf Sie haben. Aber mit unserer Transkriptionssoftware haben Sie die Möglichkeit viel Zeit zu sparen. Sie können diese zusätzliche Zeit auf die Dinge verwenden, die wirklich wichtig für Ihre Forschung sind, wie z.B. die Analyse der Informationen und das Ziehen von Schlussfolgerungen. Dies wird letztendlich die Qualität Ihrer Forschung verbessern.

Unsere Software ermöglicht das Erstellen von Text und Untertiteln aus Video oder Audio.

* Hochladen einer Audio- oder Videodatei
* Automatische oder manuelle Sprachausgabe in Text
* Bearbeiten und Exportieren von Text oder Untertiteln