Skip to content
Blog
26 Feb 2020   Zuletzt aktualisiert 18 Oktober 2021

Warum wir es nicht ausstehen, eigene Sprachmemos anzuhören.

Topics
Automatische Transkription

Sollten Sie sich je beim Abhören einer WhatsApp-Sprachnotiz, die Sie gerade verschickt haben, zusammenzucken und sich denken: „Was für eine schreckliche Stimme ich habe“, können wir Sie beruhigen – das ist bei allen so. Wir erklären, welches Phänomen hier im Spiel ist.

Der Grund wieso wir unsere Stimme nicht gerne hören

Wenn man die eigene Stimme auf einer Aufnahme hört, klingt das schon etwas peinlich. Wenn Sie zum Beispiel ein Interview transkribieren, müssen Sie sich Ihre Stimme lange Zeit anhören. Manchmal wird die eigene Stimme so nervig, dass man sich fragt, wie jemand jemals mir selbst zuhören konnte. Die berühmten Zeilen von wirklich jedem: „Ich hasse meine Stimme“. Irgendwie komisch, oder? Bevor Sie eine Aufnahme von sich selbst gehört haben, dachten Sie immer, Sie hätten eine Stimme wie Morgan Freeman. Leider nicht in diesem Leben. Im Folgenden erklären wir warum Sie den Klang Ihrer eigenen Stimme nicht ausstehen können und woran das womöglich liegt.

Person with headphones listening to something

Wie entsteht dieser Unterschied?

Töne sind Schwingungen die durch die Luft gehen. Wenn diese Schwingungen in Ihrem Trommelfell vibrieren, hören Sie etwas. So hören andere Ihre Stimme, so hören Sie auch Ihre Stimme beim Anhören einer Aufnahme. Wenn wir reden, vibrieren unsere Stimmbänder. Diese Vibrationen bringen auch den Schädel zum Vibrieren. Die Vibrationen wandern durch Ihren Schädel und in Ihr Trommelfell, wodurch dann der Ton niedriger wird. Wenn Sie sprechen, dann hören Sie Ihre Stimme auf zwei Arten: über die Luft und durch Ihre Knochen. Wenn Sie ein Interview transkribieren hören Sie nur Ihre Stimme durch die Luft, so wie jeder Sie hört.

Audio und Video in
Text und Untertitel umwandeln

  • Hochgenaue Spracherkennung, verfügbar innerhalb von wenigen Minuten
  • Günstige Preise und schnelle Lieferzeiten
  • Einfach hochladen, suchen, bearbeiten und exportieren

Warum ist das so irritierend?

Weil 99% der Zeit kann man seine eigene Stimme durch Ihre Knochen und die Luft, an die Sie sich gewöhnen. So hast dein ganzes Leben deine Stimme gehört. Nun, da Sie Ihre Stimme plötzlich so hören, wie andere sie hören, klingt sie ganz anders. Ihr Gehirn kann diesen Unterschied nicht richtig erklären und deshalb ärgern Sie sich, wenn Sie Ihre eigene Stimme auf einem Audiorekorder hören.

Was kann ich dagegen tun?

Jetzt wissen Sie also, was dieses Phänomen verursacht, aber was können Sie tatsächlich dagegen tun? Natürlich ist es nicht sehr schön, dass man durch seine eigene Stimme, jedes Mal wenn man ein Interview transkribiert , zu Tode gereizt wird. Eine Möglichkeit ist die eigene Stimme so viel zu hören, dass man sich an den Klang gewöhnt, aber natürlich ist es nicht wirklich schön, sich mit der eigenen Stimme so viel zu quälen. Endlich werden Sie sich daran gewöhnen. Die zweite Möglichkeit besteht darin, Ihre Audio automatisch mit Hilfe unserer Transkriptionssoftware in Text umzuschreiben. Wir konvertieren automatisch Ihre Sprache zu Text mit unserer Transkriptionssoftware. Das bedeutet, dass Sie nicht so viel auf Ihre Stimme hören müssen und auch viel Zeit sparen können. Hier unser Tipp #1 wie Sie das am besten bewältigen.

Unsere Software ermöglicht das Erstellen von Text und Untertiteln aus Video oder Audio.

* Hochladen einer Audio- oder Videodatei
* Automatische oder manuelle Sprachausgabe in Text
* Bearbeiten und Exportieren von Text oder Untertiteln